Arbeitssieg gegen die W├Âlfe ­čÉ║

Nach 4 langen Wochen schn├╝rten endlich auch wieder unsere Herren 2 ihre Handballschuhe und traten im R├╝ckspiel gegen den TV Bad Rappenau an. In den Wochen hatte sich einiges ergeben. Neben der spontanen Hilfe auf Rechtsau├čen von Thorsten ÔÇťRucksackÔÇŁ Stork, entschied sich ein nicht unbekannter Martin Hassler das Heuchelberger Trikot wieder zu entstauben und die H2 zu unterst├╝tzen.Vielen Dank und willkommen zur├╝ck! Leider muss man nach dem letzten H3-Spiel verletzungsbedingt auf Jakob Schaible und Luca Diebold verzichten. Gute Besserung an dieser Stelle!

Alles fing sehr vielversprechend an. Der Tabellensituation entsprechend stand schnell ein 6:1 f├╝r die SGH auf der grellen Anzeigentafel. F├╝r die folgenden 20 Minuten fehlen allerdings die Worte. Die SGH entschied sich an diesem Tag dem gegnerischen Torh├╝ter (fast) zum Helden zu machen. Nahezu alle Spieler bissen sich die Z├Ąhne an der unkonventionellen Art aus und bekamen prompt die Quittung durch schnelle Gegentore. Chapeau an Thomas Schwing f├╝r diese Leistung! So ging man zu Recht mit einem Tor R├╝ckstand in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit zeigte unsere H2 endlich wieder ein souver├Ąnes Handballspiel, welches es erm├Âglichte, den R├╝ckstand sofort aufzuheben und den Vorsprung kontinuierlich auszubauen. Besonders erw├Ąhnenswert ist die tolle Leistung unseres R├╝ckkehrers Tim Frank, der nach einem Jahr Verletzungspause sein ├╝berragendes Spielverst├Ąndnis mit eigenen Toren, aber vor allem im Zusammenspiel mit Kurt Erg├╝l demonstrierte. 

Amateurhandball w├Ąre ja aber kein Amateurhandball, wenn es keine kuriose Szene geben w├╝rde. Die absolut unspektakul├Ąre 2. Halbzeit bekam durch eine vergessene rote Karte seitens des Schiris doch wieder eine besondere Note. Nachdem Sebastian Heisig insgesamt 3mal vom Feld geschickt wurde, durfte er dennoch auf der Bank verbleiben, da auf dem schirieigenen Notizzettel nur bis 2 gez├Ąhlt wurde. Es wird gemunkelt, dass die anschlie├čend gelegte gr├╝ne Karte nicht von Zauberhand zum Schiedsgericht kam ­čśë Es hat der Situation allerdings keinen Abbruch mehr getan und die H2 entschied schlie├člich das Spiel mit 28:24 f├╝r sich.
@rappenauerwoelfeArbeitssieg gegen die W├ÂlfeNach vier langen Wochen schn├╝rten endlich auch wieder unsere Herren 2 ihre Handballschuhe und traten im R├╝ckspiel gegen den Tabellenletzten des TV Bad Rappenau an. In den Wochen hatte sich einiges ergeben. Neben der spontanen Hilfe auf Rechtsau├čen von Thorsten ÔÇťRucksackÔÇŁ Stork, entschied sich ein nicht unbekannter Martin Hassler das Heuchelberger Trikot wieder zu entstauben und die H2 zu unterst├╝tzen.Vielen Dank daf├╝r! Leider muss man nach dem letzten H3-Spiel verletzungsbedingt auf Jakob Schaible und Luca Diebold verzichten. Gute Besserung an dieser Stelle!

Alles fing sehr vielversprechend an. Der Tabellensituation entsprechend stand schnell ein 6:1 f├╝r die SGH auf der grellen Anzeigentafel. F├╝r die folgenden 20 Minuten fehlen allerdings die Worte. Die SGH entschied sich an diesem Tag dem gegnerischen Torh├╝ter (fast) zum Helden zu machen. Nahezu alle Spieler bissen sich die Z├Ąhne an der unkonventionellen Art aus und bekamen prompt die Quittung durch schnelle Gegentore. Chapeau an Thomas Schwing f├╝r diese Leistung! So ging man zu Recht mit einem Tor R├╝ckstand in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit zeigte unsere H2 endlich wieder ein souver├Ąnes Handballspiel, welches es erm├Âglichte, den R├╝ckstand sofort aufzuheben und den Vorsprung kontinuierlich auszubauen. Besonders erw├Ąhnenswert ist die tolle Leistung unseres R├╝ckkehrers Tim Frank, der nach einem Jahr Verletzungspause sein ├╝berragendes Spielverst├Ąndnis mit eigenen Toren, aber vor allem im Zusammenspiel mit Kurt Erg├╝l demonstrierte.┬áAmateurhandball w├Ąre ja aber kein Amateurhandball, wenn es keine kuriose Szene geben w├╝rde. Die absolut unspektakul├Ąre 2. Halbzeit bekam durch eine vergessene rote Karte seitens des Schiris doch wieder eine besondere Note. Nachdem Sebastian Heisig insgesamt 3mal vom Feld geschickt wurde, durfte er dennoch auf der Bank verbleiben, da auf dem schirieigenen Notizzettel nur bis 2 gez├Ąhlt wurde. Es wird gemunkelt, dass die anschlie├čend gelegte gr├╝ne Karte nicht von Zauberhand zum Schiedsgericht kam ­čśë Es hat der Situation allerdings keinen Abbruch mehr getan und die H2 entschied schlie├člich das Spiel mit 28:24 f├╝r sich.

Trotz einer hohen Anzahl an Zeitstrafen war es ein absolut faires Spiel und wir w├╝nschen den Rappenauer W├Âlfen noch viel Gl├╝ck im Abstiegskampf!

Die H2 f├Ąhrt am kommenden Samstag zu den Freunden nach Tauberbischofsheim! Wir freuen uns bereits jetzt auf das Wiedersehen der Weizenbierfreunde und wollen dennoch ein 2-Punkte-Geschenk mit nach Hause nehmen. Anpfiff ist um 17.30 Uhr!

Es spielten: Luca Wormser (TW), Robin Ascioglu (TW), Vincent Biehler (1), Tim Frank (5), Garvin Beitner (3), Elias Schneider (3), Timo Zimmermann (4), Martin Hassler, Kurt Erg├╝l (7/6), Thorsten Stork (2), Jan Albrecht, Paul Kmett (1)